Fünf Fragen an Jan Preisig von Dazor, den 2. Platzierten vom Startup Weekend Biel/Bienne 2020
SHARE
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Interview mit Jan Preisig, CEO Dazor

Herzlichen Glückwunsch zum 2. Platz beim Startup Weekend Biel/Bienne 2020! Wie war der Event für dich und dein Team?

Der Anfang war eher harzig. Nachdem wir im Team zusammengefunden haben um die Idee eines smarten Spielwürfels zu entwickeln, stellten wir fest, dass es bereits eine sehr überzeugende Kickstarter-Kampagne zu diesem Thema gibt. Wir wollten aber etwas wirklich Neues und so musste eine andere Idee her. Als wir am Samstag den „Dazor“, einen Nassrasierer mit Diamantklinge erfanden, war die Motivation wieder voll da und wir kamen rasch voran. Am Abend hatten wir den Businesscase fast fertig und ein Prototyp war im 3D Drucker. Dass wir die Infrastruktur im SIPBB nutzen konnten, war wirklich super. Am Sonntag waren wir mit der Finanzplanung und der Vorbereitung für die Präsentation beschäftigt. Das Wochenende ist wie im Flug vergangen und wir konnten trotz Startschwierigkeiten ein super Produkt und eine überzeugende Geschäftsidee entwickeln.

 

Was und wer steckt hinter Dazor?

Hinter dem Dazor stecken Dirk, Denis, Sascha, ich und natürlich ein neues Rasiererlebnis mit einem hochwertigen Rasierer aus Metall und ultrascharfen Diamantklingen welche praktisch nicht stumpf werden. Ein edles Produkt mit dem man(n) und Frau sich gerne rasiert und dabei die Haut nicht reizt. Um Ersatzklingen muss sich auch keiner kümmern.

 

Wie geht die Reise für Dazor jetzt weiter?

Das ist noch nicht ganz klar. Auch ein relativ einfaches Produkt kann sehr schnell komplex werden. Wir brauchen Industriepartner, welche diese Klingen herstellen können. Ein Diamant ist der härteste bekannte natürliche Werkstoff und dementsprechend anspruchsvoll zu bearbeiten. Auch das Design des Rasierers wollen wir noch verfeinern. Später müssen wir Investoren finden und erste Produkte verkaufen. Mit dem ursprünglichen Zeitplan waren wir sicherlich viel zu optimistisch.

 

 

Warum lohnt sich die Teilnahme an einem Event wie das Startup Weekend für jemanden mit oder ohne einer konkreten Unternehmensidee?

Ursprünglich bin ich mit einer eigenen Idee ans Startup Weekend gekommen. Leider konnte ich nicht genügend andere Teilnehmer überzeugen und ich habe mich einem Team angeschlossen. Das war aber kein Problem für mich, da ich mich in erster Linie angemeldet habe um zu erleben wie aus einer Idee ein Geschäftsmodell entwickelt werden kann. Das Networking und Treffen von Gleichgesinnten war ebenfalls ein Ziel.

 

Gute Laune macht das Leben leichter. Hast du einen Tipp für gute Laune auf der Arbeit?

Wenn du Freude an deiner Arbeit hast, dann ist es auch relativ einfach dabei gut gelaunt zu sein. Klar, gewisse Arbeiten müssen einfach gemacht sein. Ich versuche diese Aufgaben so zu verteilen, dass ich dazwischen immer wieder erfreuliches erledige und Erfolge feiern kann.

 

Mehr News & Events

Coworking Space im SIPBB

In der Serie «Raumangebot» führen wir Sie in regelmässigen Abständen durch den Neubau von SIPBB.

Labore und Forschungsflächen im SIPBB

In der Serie «Raumangebot» führen wir Sie in regelmässigen Abständen durch den Neubau von SIPBB.

Neugestaltung / Réaménagement Marcelin-Chipot Strasse

Der Switzerland Innovation Park Biel/Bienne soll eine attraktive Umgebung mit Bäumen und Sitzgelegenheiten erhalten. Gemäss Medienmitteilung vom 23...

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. By continuing you agree with the our terms of use.