Mit der Swiss Smart Factory (SSF) ist in Ipsach bei Biel sozusagen eine “Fabrik der Zukunft”
eröffnet worden. Das Forschungs- und Demonstrations-Unternehmen will der Schweizer
Wirtschaft Industrie 4.0 näher bringen.
Laut den Verantwortlichen ist es die erste Schweizer Fabrik dieser Art. Die Wahl des
Standorts beziehungsweise das Thema Industrie 4.0 ist insofern sinnvoll, als ein Viertel der
Schweizer Industriearbeitsplätze in der Grossregion Biel angesiedelt sind.
SSF ist Teil des Switzerland Innovation Parks Biel und dieser wird von Innocampus
betrieben. Das Unternehmen in Ipsach forscht, entwickelt und betreibt verschiedene
industrielle Demonstrationsanlagen und will den Wissensaustausch zwischen Forschung und
Wirtschaft fördern, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.
Primär sollen grosse und mittlere Unternehmen, Innovatoren und Forscher in der SSF
konkurrenzfähige Ideen, Anwendungen und Geschäftsmodelle für die digitalisierte Fabrik von
morgen entwickeln und testen.
Im Fokus des Interesses stehen dabei unter anderem Collaborative Robotics, Big Data,
Cloud und Augmented Reality.
Das Unternehmen Innocampus, 2013 gegründet, wird laut eigenen Angaben zu mehr als 85
Prozent durch die Privatwirtschaft finanziert. Zu den Aktionären gehören unter anderem der
IT-Dienstleister Akros, die Berner Kraftwerke BKW oder die Berner Fachhochschule. Weitere
Partner sind angeschlossen und zusätzliche werden auch für die SSF gesucht.
Der Switzerland Innovation Park Biel wiederum gehört zum Netzwerk der Stiftung
Schweizerische Innovationspark mit weiteren Standorten in Basel, Villigen (Aargau),
Lausanne und Dübendorf (Zürich).
Neben Industrie 4.0 in Biel zählen Life Sciences, Energie, ICT und weitere Themen zu den
Schwerpunkten der andern Innovationsparks der Schweiz. (mag / sda)

 

DOWNLOAD

Leave a Reply