Für die Forschung und Herstellung verwendet Switzerland Innovation Park Biel/Bienne Stereolithografie (SLA), Fused Deposition Modeling (FDM), Materialstrahldruck (Material Jetting, MJ) und selektives Lasersintern (SLS). Diese Technologien werden für das Rapid Prototyping verwendet und stehen zudem unseren Kunden für ihre Bedürfnisse und Projekte zur Verfügung.

SLA

Bei der Stereolithografie (SLA) wird eine Plattform in eine mit flüssigem Photopolymerharz gefüllte durchsichtige Wanne eingetaucht. Daraufhin bildet ein Punktlaser in der Maschine durch den Boden der Wanne hindurch eine Querschnittsfläche (Schicht) eines Modells ab, woraufhin das Material an diesen Stellen erstarrt. Nachdem eine Schicht durch den Laser abgebildet und verfestigt wurde, wird die Plattform etwas angehoben, so dass eine neue Schicht Harz unter das Teil fliessen kann. Dieser Vorgang wird Schicht für Schicht wiederholt, bis ein festes Bauteil entsteht. Die Teile werden dann in der Regel weiter mit UV gehärtet, um die mechanischen Eigenschaften zu verbessern.

Wannen-Photopolymerisationsverfahren sind hervorragend für die Herstellung von Teilen mit feinen Details und glatter Oberfläche geeignet. Dadurch sind sie ideal für Schmuck, Feinguss und viele zahnmedizinische und medizinische Anwendungen. Dank neuer Entwicklungen in der Werkstoffforschung ist heute auch das Drucken von Spritzgussformen für Kleinserien möglich. Die Einsatzmöglichkeiten werden hauptsächlich von der Grösse der herzustellenden Teile begrenzt.

FDM

Als schnelles und kostengünstiges Verfahren für die Herstellung von nicht-funktionalen Prototypen führt FDM zu gewissen Einschränkungen bei der Masshaltigkeit und ist sehr anisotrop.

Wannen-Photopolymerisationsverfahren sind hervorragend für die Herstellung von Teilen mit feinen Details und glatter Oberfläche geeignet. Dadurch sind sie ideal für Schmuck, Feinguss und viele zahnmedizinische und medizinische Anwendungen. Dank neuer Entwicklungen in der Werkstoffforschung ist heute auch das Drucken von Spritzgussformen für Kleinserien möglich. Die Einsatzmöglichkeiten werden hauptsächlich von der Grösse der herzustellenden Teile begrenzt.